Nurscia albomaculata vorgestellt von Frank Dickert

Sie befinden sich hier: Die heimische FaunaGewebetiereGliederfüßerKieferklauenträgerSpinnentiereWebspinnenKalksteinspinnen → Nurscia albomaculata

Nurscia albomaculata (Lucas, 1846)

Nurscia albomaculata
Nurscia albomaculata (Lucas, 1846)
Quelle: siehe Bildnachweis

Name der Erstbeschreibung

Systematische Einordnung

Reich: Animalia Linnaeus, 1758 - Tiere
Unterreich: Eumetazoa Bütschli, 1910 - Gewebetiere
Stamm: Arthropoda Latreille, 1829 - Gliederfüßer
Unterstamm: Chelicerata Heymons, 1901 - Kieferklauenträger
Klasse: Arachnida Cuvier, 1812 - Spinnentiere
Unterklasse: Micrura Pocock, 1892
Unterstklasse: Megoperculata Börner, 1902
Ordnung: Araneae Clerck, 1757 - Webspinnen
Unterordnung Labidognatha - Echte Webspinnen
Familie: Titanoecidae Lehtinen, 1967 - Kalksteinspinnen
Gattung: Nurscia Simon, 1874
Art: Nurscia albomaculata (Lucas, 1846)

Beschreibung

Das Männchen hat Körperlänge zwischen zehn und elf Millimeter, das Weibchen zwischen 6,6 und elf Millimeter. Der Vorderleib (Prosoma) ist rotbraun. Das Brustbein (Sternum) schwarzbraun. Die Kieferklauen (Cheliceren) sind ebenfalls schwarzbraun. Die Beine sind rotbraun. Der samtig behaarte Hinterleib (Opisthosoma) ist schwarz-bräunlichrot mit vier bis sechs Paar kleiner weißer Flecken. Das Kopulationsorgan (Epigyne) des Weibchens ist stark sklerotisiert. Die Einführöffnungen sind deutlich erkennbar. Man findet Nurscia albomaculata an sonnigen Hängen unter Steinen.

Biologie

Gadallah & El-Hennawy (2017) nennen als neuen Parasit für Nurscia albomaculata: Oxyrrhexis carbonator (Gravenhorst, 1807).

Verbreitung

Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Mazedonien, Portugal, Rumänien, Russland und Spanien.

Der World Spider Catalog gibt als Verbreitungsgebiet Europa, die Türkei, Ägypten bis Zentralasien an.

Nentwig et al. (2017) nennen zudem Albanien, Aserbaidschan, Slowenien und die Ukraine. Ferner stufen sie Nurscia albomaculata für Polen als nicht etabliert ein.

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Bundesländer
Sachsen-Anhalt

nachgewiesen nachgewiesen
Karte: Wikimedia Commons, David Liuzzo

Bundesland   Status   Quelle
Baden-Württemberg   k.N.   Blick et al. (2016)
Bayern   k.N.   Blick et al. (2016)
Berlin   k.N.   Blick et al. (2016)
Brandenburg   k.N.   Blick et al. (2016)
Bremen   k.N.   Blick et al. (2016)
Hamburg   k.N.   Blick et al. (2016)
Hessen   k.N.   Blick et al. (2016)
Mecklenburg-Vorpommern   k.N.   Blick et al. (2016)
Niedersachsen   k.N.   Blick et al. (2016)
Nordrhein-Westfalen   k.N.   Blick et al. (2016)
Rheinland-Pfalz   k.N.   Blick et al. (2016)
Saarland   k.N.   Blick et al. (2016)
Sachsen   k.N.   Blick et al. (2016)
Sachsen-Anhalt     Blick et al. (2016)
Schleswig-Holstein   k.N.   Blick et al. (2016)
Thüringen   k.N.   Blick et al. (2016)

Legende:
k.N. keine Nachweise
für Nachweise

Bildnachweis

Lucarelli auf Wikimedia Commons, Lizenz: CreativeCommons - Attribution Non-Commercial Share-Alike

Quellen

Seitenhistorie

Sollten Ihnen Fehler oder Links die nicht stimmen auffallen, bitte ich Sie, mich unter der E-Mail-Adresse Webmaster zu informieren. Auch konstruktive Kritik und Anregungen können Sie an diese Adresse senden.

Hier geht´s zum Seitenanfang.

Valid HTML 4.01!Valid CSS!